mein Norden XIV - von Halligen und Kirchen

.


„Schwimmende Träume“ hat sie Theodor Storm genannt und tatsächlich sind die zehn weltweit einzigartigen Halligen etwas Besonderes. Sie laden zum Träumen und Verweilen ein.

Vom Meer umspült und manchmal sogar überspült, liegen diese nicht eingedeichten Inseln, inmitten des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und seit 2009 im Weltnaturerbe Wattenmeer. Gleichzeitig sind sie Teil des Biosphärengebietes Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer und Halligen.

Halligen sind die nicht durch Winterdeiche geschützten nordfriesischen Marschinseln zwischen Föhr und Nordstrand: Langeneß, Oland, Gröde, Habel, Hooge, Norderoog, Nordstrandischmoor, Süderoog und Südfall. Sie werden bei Hochwasser überflutet; die Gehöfte liegen auf künstlichen, 4-5 m hohen Erdhügeln (Werften, Warften oder Wurten). Gegen Überflutung während des Sommers sind die größeren Halligen durch Sommerdeiche geschützt. (© Wissen Media Verlag)



Wir waren hier mit den Fahrrädern auf der Hallig Hooge unterwegs. Ein sehr lohnenswertes Ziel ist die Kirchwarft mit der St. Johanniskirche, die im Jahr 1637 geweiht wurde. Auffällig ist, dass das Pfarrhaus sehr viel größer ist, als die daneben liegende Kirche.


Die reetgedeckte Kirche ist vom Friedhof umgeben. Auf dem Friedhof befinden sich neben den Gräbern der Hooger auch das Grab des Vogelwarts von Hallig Norderoog, Jens Sørensen Wand. Der legendäre „Vogelkönig“ kam 1950 im Watt zwischen Hooge und Norderoog um. Seine Leiche trieb auf Hooge an.
Auch der Grabstein der letzten Bewohner der untergegangen Hayenshallig befindet sich auf dem Hooger Friedhof. Es ist nur ein Todesfall eingetragen, der Raum für zum Zeitpunkt der Steinmetzarbeiten noch lebenden Familienmitglieder blieb frei.
Unter dem Kreuz für Heimatlose liegen drei namenlose Marineangehörige, die nach der Skagerakschlacht 1916 an der Hallig angetrieben waren. (Text von www.halligfreunde.de)


Im frühen 17. Jahrhundert erhielten die Hooger die herzogliche Erlaubnis zum Bau der ersten eigenen Kapelle. Dafür wurde ihnen ein eigener Ort ausgewiesen. Diese frühe Kapelle ist wohl in den Fluten Anfang des 17. Jahrhunderts wieder verlorengegangen. 1624 begann man mit dem Aushub für eine neue Kirchwarft. Bis die Gemeinde aber ihre erste eigene Kirche erhielt, dauerte es noch einige Zeit. Erst Jahre nach der Zweiten großen Mandränke, der Burchardiflut vom 11. Oktober 1634, konnten die Hooger mit dem Bau beginnen. Zwischen 1637 und 1642 wurde gebaut, 1642 konnte die neue Kirche endlich dem Hl. Johannes geweiht werden. (Text von www.halligfreunde.de)


Die Einrichtung der Hooger Kirche ist älter als die Kirche selbst. Sie stammt in weiten Teilen aus der 1624 errichteten neuen Kirche des Alt-Nordstrander Ortes Osterwohl. Die Kirche ging mit ihrer Gemeinde 1634 unter. Ihre Backsteine, das Gestühl, die Taufe, die Kanzel und das Chorgitter fanden in der neuen Hooger Kirche ihren Verwendung. (Text von www.halligfreunde.de)


Der Boden der Kirche besteht seit jeher aus Muschelsand. Durch ihn kann eingedrungenes Wasser wieder ablaufen. Vergleicht man das Bodenniveau der Kirche mit dem Warftniveau, bemerkt man, daß immer wieder Warfterhöhungen stattgefunden haben. (Text von www.halligfreunde.de)



An der Jahreszahl auf dem Kirchengestühl 1624 kann man ersehen, dass es älter ist als die Kirche und es wird vermutet, dass es aus der zerstörten Kirche Osterwohl, einem Kirchspiel der auseinandergerissenen Insel Strand stammt.


Die Westwand der Hooger Kirche stammt aus dem Jahr 1825, als nach der großen Halligflut der Dänenkönig Frederik VI. Hooge besuchte und das Geld für die Erneuerung der schwer beschädigten Wand stiftete. An den Besuch des Königs erinnern die dänische Fregatte, die als Votivschiff an der Kirchendecke hängt. „Fredreig.D.6.“ steht auf ihrem Heck. (Text von www.halligfreunde.de)



Im „Glockenstapel“ , einem Holzstuhl, hängt die einzige Glocke der Hooger Kirche.



ein letzter Blick über diese einmalig schöne Landschaft und unsere kleine Exkursion ist für heute beendet.


_________________________________________________

part of Skywatch Friday and That's my World 



.

Kommentare:

  1. Sehnsucht, Friede und Freiheit, wie es wohl nur dort gibt.
    Vielen Dank für deinen Mühe und diesen wunderbaren Ausflug.

    AntwortenLöschen
  2. Preciosas las fotos que nos has dejado.

    Saludos y buen sábado.

    AntwortenLöschen
  3. vielen Dank Robert, du treuer lieber Gast und Mitwanderer. Ich freue mich sehr, dass es dir gefallen hat. Für mich war es ein langgehegter Traum, endlich einmal eine Hallig zu besuchen und wir werden sicher wieder dorthin kommen ... haben wir uns doch vom Zauber einfangen lassen.

    einen schönen und hoffentlich nicht zu anstrengenden Samstag mit braven aufmerksamen Schülern.


    herzlichst
    isabella

    AntwortenLöschen
  4. Dag Isabella

    Complimenten voor deze prachtige serie....wat is het daar toch mooi in het noorden van Duitsland, de foto's zijn schitterend van kleur.

    Het toeristenburo zou deze opnames wel voor in een brochure kunnen gebruiken !

    Lieve groetjes, Joop x

    AntwortenLöschen
  5. Estimado Antonio,

    muchas gracias por tus amables palabras. Un saludo cordiale y buen fin de semana

    isabella

    AntwortenLöschen
  6. Hach, wat een groot compliment, en vervolgens uit een dergelijke getalenteerde collega's, ik verfraaid mijn allerlaatste week - veel dank.

    Kusjes en lieve groetjes, Isabella

    AntwortenLöschen
  7. Das was wohl ein gesegneter Tag! Wunderbare Bilder und ein ausfuerlicher Text. Wirklich ein Land geeignet zum Traeumen, flach mit kleinen erhoehungen und dem ueberwarltigend grossen Hommel ueber alleas.

    Vielen Dank.

    AntwortenLöschen
  8. lieben Dank Arija!! da hast du völlig Recht, das war wirklich ein Tag, der hätten nicht schöner sein können ...

    Ich freue mich, dass dir die kleine Reise gefallen hat.

    liebe Grüße und ein schönes Pfingstwochenende,

    isabella

    AntwortenLöschen
  9. seems like a great place to visit.

    AntwortenLöschen
  10. Interesting place!
    Such awesome captures.
    Thank you for sharing.

    Happy weekend.

    " Regina "

    AntwortenLöschen
  11. hasta el cementerio me parece precioso!

    Un reportaje lleno de belleza con colores muy bonitos....

    Besos

    AntwortenLöschen
  12. Dear Isabella,

    I cannot get past the bicycle picture, a subject near and dear to my heart :-)). The whimsical rest of the bike in such a grand landscape, with buildings beckoning in the distance, a bench for rest, and deep blue sky with billowing clouds makes for a dream.

    thank you, and have a great weekend.

    Robert

    AntwortenLöschen
  13. WonderfulPictures
    ThankYouForSharing

    AntwortenLöschen
  14. Coup de coeur pour la premiere avec le velo ! Bises Isabella :)

    AntwortenLöschen
  15. that's true Law!! thanks for stopping by and your kind comment

    have a nice week
    isabella

    AntwortenLöschen
  16. dear Regina,

    many thanks for your visit and your kind words!

    best regards and a nice week for you too,

    isabella

    AntwortenLöschen
  17. Mª Angeles, muchas gracias querida amiga por tus hermosa comentario.

    un beso grande
    isabella

    AntwortenLöschen
  18. Dear Robert,

    I love to take bicyle pictures and benches ... perhaps a new blog? maybe ...

    thank you so much for your wonderful comment. I appreciate your oppinion very much.

    wish you a perfect start into the new week.

    all the best for you.

    isabella

    AntwortenLöschen
  19. Chic, je te remercie beaucoup mon ami!


    bises :))

    AntwortenLöschen

Your comments are greatly appreciated! Absolutely everyone is important to me and is read carefully and generally (in most cases) any questions answered. Your contributions and interactions keeps my blog and the joy with it vivid.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...