Entfärben






Herbst

Rings ein Verstummen, ein Entfärben:
Wie sanft den Wald die Lüfte streicheln,
Sein welkes Laub ihm abzuschmeicheln;
Ich liebe dieses milde Sterben.

Von hinnen geht die stille Reise,
Die Zeit der Liebe ist verklungen,
Die Vögel haben ausgesungen,
Und dürre Blätter sinken leise.

Die Vögel zogen nach dem Süden,
Aus dem Verfall des Laubes tauchen
Die Nester, die nicht Schutz mehr brauchen,
Die Blätter fallen stets, die müden.

In dieses Waldes leisem Rauschen
Ist mir als hör' ich Kunde wehen,
dass alles Sterben und Vergehen
Nur heimlich still vergnügtes Tauschen.

 


Nikolaus Lenau


.

Kommentare:

  1. un brin de couleurs tendres à caresser avec les yeux
    bisous meine liebe Freundin

    AntwortenLöschen
  2. wunderschönes Bild!
    Herzliche Grüsse Babs

    AntwortenLöschen
  3. Diese Farben und die Unschärfe sind ein Hauch von Traum :-)

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  4. Gefühlsmäßig haben wir hier im Süden von Deutschland bereits tiefsten Winter - die Temperaturen wollen heute nicht über die Nullgradgrenze klettern - alles ist mit Raureif weiß eingepackt - hatten wir diese Jahr einen Herbst?
    Gruß, Uwe.

    AntwortenLöschen
  5. UNA BELLEZA!!! Admirable, me encanta!
    Un fuerte abrazo.

    AntwortenLöschen

Your comments are greatly appreciated! Absolutely everyone is important to me and is read carefully and generally (in most cases) any questions answered. Your contributions and interactions keeps my blog and the joy with it vivid.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...